Squaw in Flammen
 

»Squaw in Flammen«

Eine Internetromanze, die nach Kanada führt. 

2009 - Julia Fargg  Cover "Squaw"2009 - Julia Fargg Cover "Squaw"    

Autor:

Julia Fargg

Buchdaten:

ISBN:  978-3-8370-0482-3, Taschenbuch, 188 Seiten,  13,90 Euro

Bezugsquellen: 

Klassischer Buchhandel und Internetbuchhandel, wie z. B. Amazon und viele andere. 

 

 

 

Entstehungsgeschichte

Diverse eigene Internetbekanntschaften, unzählige gehörte und gelesene Erlebnisse von anderen, sowie meine große Liebe zu Kanada, haben mich zu dieser Geschichte animiert.

 

Inhalt

Liebesgeschichten, die im Internet beginnen, gibt es unzählige, aber wieviele davon führen über den großen Teich bis nach Kanada?

Bis zum persönlichen Kennenlernen in Toronto schicken Sabine und Michael wochenlang unzählige E-Mails hin und her. Dabei entwickelt jeder von ihnen seine ganz eigene Strategie den anderen in seinen Bann zu ziehen, ihn aus der Reserve zu locken, oder gar hinters Licht zu führen. Das beginnt mit vorsichtigem Hinterfragen, führt zu Träumen und Ängsten und endet mit höchst erotischen Erwartungen.

Dieses Buch endet mit dem letzten E-Mail, das Sabine abschickt, bevor sie in den Flieger nach Kanada steigt. Das, was sie dort erlebt, können Sie in dem Tagebuch nachlesen, das sie während der sieben Tage mit Michael schreibt ("Und Manitu sah zu").

   

Leseprobe

 


Datum:     Mittwoch 11.04.2007/ 13:41
Von:          michael at online.net
An:            sabine at email.at
Betr.:        Hausarbeit, coffee mug und viel Spaß ...
Anhang:   männerakt_penis-xxl.jpg

... die Hausarbeit wird im Wesentlichen bis zum 3. Mai getan sein. Dann sind sechs Tage Schlendrian (mit Dir) höchst willkommen! Es sind ja NUR sex Tage! (Gu­ten Morgen Herr Freud!) Und weil es mich ‚freud’ und der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind, beginne ich ‚oben’....... zunächst nur in der Anlage. Später dann auf der ‚Unterlage’ :-).

Fantasie fördernde Mittel bietet das Internet über­reich­lich. Daran gibt es keinen Mangel! Es werden einem natürlich auch hier in Kanada unaufgefordert und reichlich entsprechende Materialien zugemailt, die in jedem Fall sofort zu löschen sind - wegen der Viren…

Interessiert wäre ich aber nun doch, ob ich mein lust­volles Auge beim Anblick der ‚Wärm­flasche’ auf dei­ne Rundungen richte oder ob es sich um Internetware und "zufällige Ähn­­lichkeiten’ handelt.

Guten Morgen, liebe Sabine...... hier noch eine coffee mug, frisch aus der Kü­che ......Vorsicht, nicht Kleckern........ Zwar macht Kaffee keine Bierflecken, aber im Bett sehen sie höchst ‚ver­dächtig’ aus, findest Du nicht? :-)))

... und nun komme ICH ...

Michael

 


Datum:    Mittwoch 11.04.2007 / 14:05  
Von:         sabine at email.at
An:           michael at online.net 
Betr.:       Lügner .....

.......... das Foto, das Du mir da geschickt hast, bist sicher nicht Du! Aber das, das ich Dir geschickt hatte, bin ich! Technisch nicht so perfekt wie dein Foto, aber dafür brauche ich beim Runterladen ("laden", nicht "holen"!!!) keine Angst vor Viren zu haben, denn ich habe es selbst gemacht. 

Gruss und Kuss,

Sabine

 


Datum:    Mittwoch 11.04.2007 / 14:48
Von:          michael at online.net 
An:            sabine at email.at
Betr.:        Ein starkes Wort, leichtfertig benutzt!!!!!!!

Sabine, ich habe nie behauptet, dass ich das auf dem Foto bin, sondern habe nur auf die Internet-Möglichkeit hinweisen wollen. Aber deine Anmerkung, dass du das bist, ist natürlich höchst Fantasie anregend!!!

Nun brauche ich nicht mehr zu "Laden", sondern zu "Holen". Ich beneiden den Fotografen! Gibt es mehr davon, fragt der Unersättliche?

Umarmung (doppelt!)
Dein Michael
 

Datum:    Mittwoch 11.04.2007 / 14:59
Von:         sabine at email.at
An:            michael at online.net 
Betr.:        Nicht leichtfertig - liebevoll!
Anhang:  jacke_offen.jpg
 
Der "Lügner" war eher liebevoll neckend gemeint - möglicherweise hoffend, es könne doch wahr sein :-)
Spaß beiseite, für mich sah dieses Foto eben genauso aus, wie die aus dem Internet oder einem Herrenmagazin, was es ja wohl auch ist und du hast gesagt: "... und nun komme ich..."
Der Fotograf meines Fotos war ich übrigens selbst - deswegen auch die schlechte Qualität (technisch gesehen!). Brauchst also nicht "neidisch" auf den Fotografen zu sein. 
Ja, es gibt mehr. Im Anhang gibt's noch eines!
     
Kuss,
die Squaw

 


Datum:    Mittwoch 11.04.2007 / 15:38
Von:         michael at online.net 
An:            sabine at email.at
Betr.:        Liebevoll! Bezaubernd!!!
 
Die Selbstauslösetechnik ist zwar ganz praktisch, bedarf aber auch viel Geduld und Training. Da wirst du in mir einen guten Assistenten finden, um diese Mühe zu umgehen. Ich kann leider nicht so gute Details von mir anbieten. Aber vielleicht können wir ja etwas gemeinsam schaffen …
Fände ich höchst erotisch!!! Das Foto meiner Anlage stammte in der Tat aus irgendeinem Internetportal.
Da fehlt natürlich die künstlerische Note und jede erotische Eleganz! Aber, es ist ultra g-e-i-l, findest Du nicht?
Ich habe deine Fotos in schwarz/weiß ausgedruckt.
Erstaunlich gute Qualität übrigens - von wegen "schlecht"!!!
     
Kuss,
Michael